Behinderung von Rettungskräften im Einsatz

Medizinische Rettungsdienste, die Polizei und die Feuerwehr leisten einen wichtigen Job und retten täglich Leben.

Wichtig ist es daher, die eigene Neugier hintenanzustellen und die Einsatzkräfte ungehindert arbeiten zu lassen, ihnen keine Gewalt anzudrohen oder Rettungswege zu blockieren. Ein reibungsloser Einsatz ist für alle Beteiligten von zentraler Bedeutung, denn oft zählt jede Sekunde.
Bezugnehmend auf den Feuerwehreinsatz am 10.07.2020 in der Saumstraße in Hambrücken möchten wir noch einmal betonen, dass das Gaffen durch Schaulustige je nach Situation gegen verschiedene Gesetze verstößt und mit hohen Geldstrafen geahndet werden kann.
Eine Ordnungswidrigkeit begeht, wer sich aus einer öffentlichen Ansammlung nicht entfernt, obwohl er rechtmäßig dazu aufgefordert wurde, § 113 Ordnungswidrigkeitengesetz (Geldbuße bis 1.000 €).
Einsatzkräfte stehen den Vollstreckungsbeamten gleich (§ 114 Strafgesetzbuch). Demnach drohen bei aktiver Behinderung des Einsatzes bzw. Widerstand nach § 113 Strafgesetzbuch strenge Strafen. Gleiches gilt für das Filmen und Fotografieren, das nach § 201a Strafgesetzbuch strafwürdig ist.
Mit entsprechender Ahndung/Anzeige ist zu rechnen.
Sachgebiet Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung

Kontakt

Frau Marliese Just
Hauptstraße 108
76707 Hambrücken
E-Mail E-Mail senden
Telefon 07255/7100-14
Fax 07255/7100-88
Raum: Info