Thorsten Moch zum Gemeinschaftsschulkonrektor ernannt

Unter seiner Federführung wurde die Schule zur „Smartschool“



Thorsten Moch ist nun auch formal der stellvertretende Schulleiter der Lußhardt Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken. In der Amtseinsetzungsfeier in der Aula der Forster Bildungseinrichtung konnte Schulleiter Stephan Walter, neben Bürgermeister Bernd Killinger (Forst) und Amtskollege Dr. Marc Wagner (Hambrücken) zahlreiche Gemeinderäte aus beiden Kommunen, Vertreter der Gewerbevereine, den Schuldekan, das Lehrerkollegium, Mitarbeiter der Schule, Eltern und Schüler begrüßen. „Thorsten Moch ist seit weit über einem Jahr unser Vize. Mit viel Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Einfühlungsvermögen übt er diese Schlüsselfunktion sehr gut aus. Die Weiterentwicklung der beiden Schulstandorte zur modernen „Smartschool“ (mit dem Schwerpunkt Informatik) trägt seine Handschrift. Im Rahmen des Digitalpaktes ist auf seine Initiative hin der frühzeitige Einstieg und die Umsetzung als eine der ersten Schulen im Land erfolgt“, lobte Walter und überreichte seinem Stellvertreter nun auch offiziell die Ernennungsurkunde zum Konrektor. Bürgermeister Bernd Killinger, der auch im Namen seines Hambrückener Kollegen Dr. Marc Wagner sprach, stellte fest: „Sie sind genau der Richtige für diese Schule. Verbindlich, engagiert und voller Tatendrang“. Nach der Ausbildung zum Industriemechaniker, der Bundeswehrzeit und dem Studium in Karlsruhe hat Moch eine Lehrerstelle angetreten. Seit 2017 ist er Pädagoge an der interkommunalen Lußhardt Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken. „Sie haben die Schule zügig mit zur modernen Smartschool weiter entwickelt. Auch in zahlreichen anderen Bereichen leisten Sie in der Schule wichtige, gute Arbeit. Darüber hinaus sind Sie auch in ihrer Freizeit sehr engagiert“, informierte Killinger. Moch ist seit 2014 im Kronauer Gemeinderat und Stellvertreter des Bürgermeisters. „Sie denken weit über den Tellerrand hinaus und sind belastbar, was sich gerade in der Coronazeit gezeigt hat. Sicher haben Sie an verantwortlicher Stelle das Schiff „Schule“ durch die Coronakrise gesteuert. Die Schüler finden in Forst und Hambrücken optimale Bedingungen vor, mit zwei Sport- und einer Schwimmhalle, überschaubaren Klassengrößen, große geräumige Schulhöfe und dem hervorragenden „Gemeinschaftsschulkonzept“ mit dem Schwerpunkt „Informatik“ werden die Schüler gut für die Zukunft im Berufsleben vorbereitet“, so Killinger. Auch Schuldekan Walter Vehmann hatte nur Lobesworte parat und gratulierte zur Beförderung und erteilte seinen Segen für die Ausübung des Amtes. Schüler der Klasse 6a und 8a sowie die Musik- und Kunstschule Forst, unter der Leitung von Klaus Heinrich Schumacher, haben die Feier umrahmt. Auch das Lehrerkollegium hatte einen kurzweiligen Programmpunkt vorbereitet. Das Schlusswort hatte Thorsten Moch. Er dankte allen für die Glückwünsche und sicherte zu auch weiterhin mit voller Kraft die Schule in die richtige Richtung zu steuern. Die Schule biete in Forst und Hambrücken optimale Voraussetzungen, das Konzept „Gemeinschaftsschule“ sei hervorragend und er freue sich auch weiterhin zusammen mit dem Team der pädagogischen Arbeit mit den Kindern nachzugehen.