Seniorenbeirat

Interessenvertretung für Ältere

Hambrücken hat nun auch einen Seniorenbeirat. Insgesamt sieben Personen erklärten sich bei der Gründungsversammlung am vergangenen Dienstag im Forum der Pfarrer-Graf-Schule zur Mitarbeit bereit. Vorsitzender des Seniorenbeirates ist Wolfgang Debatin, sein Stellvertreter Edwin Gärtner. Das Amt der Schriftführerin wird Gertraud Rietschel ausüben.
Weitere Mitglieder sind Hans-Peter Haigis, Karin Nöllgen-Berger, Elisabeth Hennrich und Gertrud Notheisen, gleichzeitig Vorsitzende des Altenwerks.
Der Seniorenbeirat fungiert als Interessenvertretung für die Bedürfnisse der älteren Menschen in Hambrücken. Er agiert ehrenamtlich, unabhängig, parteipolitisch und konfessionell neutral. Erstmals hatte sich der Gemeinderat im Jahr 2012 für die Gründung eines Seniorenrates ausgesprochen. Im Jahr 2013 hatte die CDU-Fraktion einen Ideenentwurf zur Seniorenarbeit in Hambrücken präsentiert.
In seiner Sitzung im Juli 2015 billigte der Gemeinderat dann das Statut des neuen Seniorenbeirates. Dieses war in Zusammenarbeit mit der Vorsitzenden des Kreisseniorenrates Landkreis Karlsruhe e.V., Irmtraud Eberle ausgearbeitet worden. Bürgermeister Thomas Ackermann betonte die wichtige Funktion des neuen Seniorenbeirates als Ansprechpartner für ältere Einwohner. Dieser werde mit dem Seniorenbeauftragten der Gemeindeverwaltung, Thomas Krempel zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit und zur Meinungsbildung beitragen. Ackermann betonte des Weiteren, dass zum Kreis „60+“ zunehmend auch ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger gehören, deren Integration ebenso eine Aufgabe der Gemeinde sei. Der Seniorenbeirat solle darüber hinaus Leistungen für alle Generationen bieten, die sonst kaum ehrenamtlich erbracht werden können, wie z. B. Beratung zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Mitarbeit bei der Kinderbetreuung, bei Wohnberatung oder auch bei Besuchs- und Abholdiensten. Auch hinsichtlich der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen ist eine Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat denkbar, stellte das Ortsoberhaupt fest. Des Weiteren habe das Gremium das Recht, Empfehlungen an den Gemeinderat auszusprechen und solle vor allen Entscheidungen, die diese Bevölkerungsgruppe betreffen, angehört werden. Kreisvorsitzende Eberle betonte ihrerseits die Wichtigkeit des Dialogs unter den Generationen und stellte den Kreisseniorenrat als Dachverband vor. Abschließend stellte Bürgermeister Ackermann in Aussicht, dass der Seniorenbeirat mit einem jährlichen Budget für seinen Organisationsbedarf ausgestaltet wird. Des Weiteren werde die Gemeindeverwaltung einen Besprechungsraum samt Ausstattung zur Verfügung stellen. Er dankte für die Bereitschaft zur Mitarbeit und kündigte an, dass beim anstehenden Oktoberfest der Senioren am 13. Oktober 2015 der Seniorenbeirat vorgestellt werde.

Mitglieder des Seniorenbeirates:

  • Vorsitzender des Seniorenbeirates: Wolfgang Debatin
  • Stellvertreter Vorsitzender des Seniorenbeirates: Edwin Gärtner
  • Schriftführerin: Gertraud Rietschel
  • Beisitzer:
    Hans-Peter Haigis
    Karin Nöllgen-Berger
    Elisabeth Hennrich
    Gertrud Notheisen

Aktives Hambrücken

„Hambrücken, sehenswertes Dorf mit Herz“

Um dieses Image zu wahren und zu pflegen, will auch der Seniorenbeirat der Gemeinde beitragen. Nur wenn das Miteinander gelebt wird, führt dies zum Erfolg. Deshalb sollten alle, die etwas dazu beitragen wollen unser Dorf noch seniorenfreundlich er zu gestalten, sich mit uns in Verbindung setzen. Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen und Bedürfnisse älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger in und bei der Gemeinde. Ihre Anonymität bleibt selbstverständlich gewahrt. Um einer dieser Aufgaben gerecht zu werden brauchen wir Menschen, die bereit sind, ehrenamtlich, kleine Handreicharbeiten zu übernehmen, z. B. eine Dichtung auswechseln, eine Glühbirne einzusetzen, Rasenmähen, Winterdienst, Betreuung der Wohnung bei kurzzeitiger Abwesenheit etc. oder auch nur beim Ausfüllen eines Formulars zu helfen. Hier sind Männer als auch Frauen gefragt, egal welchen Alters. Hauptsache Sie wollen und können helfen. Unterstützung Hilfebedürftiger bringt auch für Sie Anerkennung und Erfüllung. Wenn Sie ehrenamtliche Hilfe leisten wollen oder ehrenamtliche Hilfe benötigen, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Wir nehmen Ihr Anliegen ernst und versuchen durch Koordination, Organisation und Vermittlung beiden Seiten gerecht zu werden. Es ist nicht unsere Absicht mit Handwerksbetrieben oder bestehenden sozialen Einrichtungen in Konkurrenz zu treten, sondern diese bei ihrer Arbeit zu entlasten und zu unterstützen. 
Seniorenbeirat Hambrücken Vorsitz: Wolfgang Debatin
Für die Vermittlung: Gertraud Rietschel Tel.: 0 72 55-72 52 49
E-Mail: seniorenbeirat.hambruecken@web.de

Kontakt

Herr Thomas Krempel

Fachbereichsleiter

Telefon 07255/7100-25
Raum: 21